The Legend of Zelda Tri Force Heroes

Das Spiel The Legend of Zelda Tri Force Heroes ist im Arcade Genre zu finden. Es wurde von Nintendo für den 3DS entwickelt und auch auf den Markt gebracht. Das Game kann sowohl alleine, aber auch mit bis zu drei Mitspielern gespielt werden. 

Drei Helden im Königreich 

Es gibt im Königreich Hytopia drei Helden. Eines Tages kommt es im Königreich zu einem sehr ungewöhnlichen Vergehen. Der Prinzessin, werden alle Kleider gestohlen. Da sie aber die Fashion Ikone ist, müssen diese natürlich wieder beschafft werden. Bis dies geschehen ist, muss die Prinzessin in einem schwarzen Ganzkörperanzug herumlaufen, was ihr selbstverständlich nicht gut gefällt. Dahinter steckt die böse Hexe, die nun von den drei Helden bezwungen werden muss.  

Das allein lässt viele Fans schon stutzen. Schließlich sind sie es gewöhnt, Welten zu retten und nicht einer Modepuppe ihre Accessoires wieder zu holen. Also werden drei Helden gesucht, die sich in die Drablands begeben um dort gegen die Hexe anzutreten. Allein, oder mit Freunden kann es schon bald losgehen. 

Temporäre Hilfen 

Durch jedes Level, oder über jeden Schauplatz der User hinweggehen muss, bekommt er jeweilige Hilfsmittel. So ist es im Wald passend Pfeil und Bogen, im Vulkan sind es die Bomben und im Eis gibt es Feuerbälle die den einen oder anderen Eisklumpen zum Schmelzen bringen. 

Die drei Helden können sich auch übereinander stapeln. Das braucht der User beispielsweise am Ende eines Levels hin und wieder. Denn da erscheint ein Boss den es zu bekämpfen gilt. Ist seine Schwachstelle jedoch höher gelegen als der Held, stapeln diese sich und der oberste darf von seiner speziellen Fähigkeit Gebrauch machen. 

Spielen drei User miteinander, muss es immer auf Teamwork ankommen, schließlich sind alle von der gleichen Energie abhängig und stirbt einer, sind alle drei am Ende angelangt. Daher muss einer immer auf den anderen aufpassen. 

 

Superbeat: Yonic

Spieler der PSV können sich jetzt über das Spiel Superbeat: Yonic freuen. Das bereits einmal 2008 dagewesene Spiel wurde jetzt von Nurijoy neu aufgelegt. Über Rising Star Games wurde es auf den Markt gebracht. Es handelt sich dabei um einen Singleplayer. 

Klick für den richtigen Beat 

Hier werden die Tasten der PSV mal richtig genutzt. Schließlich muss der User, um den richtigen Beat für sich zu erlangen, im richtigen Moment verschiedene Tasten auf der PSV drücken. Nur dann kommen auch die richtigen Töne aus dem Gerät. Natürlich startet es am Anfang sehr langsam und man muss vielleicht nur zwei Tasten abwechselnd drücken. Dies kann sich jedoch schnell ändern. Dann müssen alle vier Knöpfe abwechselnd gedrückt werden in einem Tempo, dass viele Spieler sicher aus dem Takt kommen lässt. 

Wie gut sich der User dabei anstellt, erklärt ihm das Programm bereitwillig indem es immer wieder ein GOOD oder ähnliches auf dem Display erscheinen lässt. 

Gefühl für Rhythmus entwickeln 

Das ist sozusagen der Rhythmus wo man immer mit muss! Während des Spiels lassen sich ungeahnte und schlummernde Talente entwickelt, oder auch wecken. Viele Menschen denken, dass sie kein Rhythmusgefühl haben, dass jedoch ist eine falsche Annahme. Jeder kann das erlernen und mit einem Spiel wie Superbeat: Yonic funktioniert das eben noch einfacher.

Daher ist das Game auch sehr gut für Kinder, da diese sowas noch schneller in sich aufnehmen können, als Erwachsene. 

Am wichtigsten sind natürlich die Punkte, die auch in Combos gezählt werden. Je öfter der User den Beat hintereinander richtig abspielt desto höher die Punktzahl. Wer glaubt hier nur auf Schlager, oder Pop zu treffen irrt sich. So vielfältig wie der Geschmack von Menschen ist, genauso vielfältig ist auch das Repertoire dieses Spiels. Ob langsam oder schnell, Mangatöne, oder Popretorte, alles ist dabei und irgendwie sollte man jedes auch mal ausprobieren. 

 

Fruitopia

Fruit-Slots sind einfach zeitlos und garantieren Zockern überall auf der Welt einen tollen Spielspaß. Das gilt auch für diesen Vertreter des Genres, der sich voll und ganz auf die gesunden frischen Früchte konzentriert. In Fruitopia setzen sich nämlich wirklich sämtliche Symbole nur aus Obst zusammen.

Fruitopia

Einzige Ausnahme bildet der Jolly Joker, der mit frechem Grinsen sämtliche Symbole auf den Walzen ersetzt. Hinsichtlich der fruchtigen Auswahl wird übrigens echte Abwechslung geboten. So sind es neben Zitronen, Melonen und Orangen auch Kirschen, Pflaumen und Erdbeeren, die Vitamine und das große Geld ins Spiel bringen. Ein besonderes Detail ist bei Fruitopia außerdem der Multiplikator, der den Gewinn enorm ansteigen lässt. So kann dieser dank der Funktion um das Siebenfache erhöht werden. Ein gutgefülltes Konto ist demnach auch ohne Freispiele oder ähnliche Bonusrunden möglich. Die sind bei Fruitopia nämlich nicht vorhanden.

 

Gunslugs 2

Bei Gunslugs 2 handelt es sich um ein Actionspiel, das für den PC aber auch für Android und iOS entwickelt wurde. Dabei ist die Firma OrangePixel sowohl für den Aufbau, als auch die Einführung auf dem Markt verantwortlich. Das Spiel ist ein reiner Singleplayer. 

Anknüpfen an den Erfolg 

Der erste Teil von Gunslugs war bereits sehr erfolgreich. Daran möchte die Firma OrangePixel nun mit Gunslugs 2 direkt anknüpfen. Auch der erste Teil war als PC Version, aber auch in der mobilen Variante erhältlich. Darum hat man daran auch nichts verändert. Das Spiel an sich ist nicht kostenlos zu bekommen, sondern für 2,49 Euro. Dafür sind jedoch keinerlei In App Käufe nötig. Auf diese Weise bleiben die Entwickler sich und auch dem ersten Teil treu, bei dem genau diese Art schon sehr erfolgreich bei den Fans angekommen war. 

Das Spiel lebt von seiner unkonventionellen Kombination. Zum einen muss der Spieler hüpfen wie in einem Super Mario Game zum anderen muss man den Gegnern nicht mehr auf den Kopf springen, sondern eine Waffe ziehen und den Feind erledigen. Also nicht Jump and Run, sondern Jump and Gun. 

Entwicklern geht es um Spaß 

Die Entwickler selbst möchte mit dem Spiel erreichen, dass der User einfach ein paar Minuten Spaß erleben kann, ohne das Spiel selber all zu ernst zu nehmen. Die Bedrohungen, die dem Nutzer da entgegenkommen sind dementsprechend mannigfaltig. Manchmal sind es Spinnen, manchmal Aliens und manchmal Roboter. Immer wieder gilt das gleiche Ziel. Erschießen um die Welt zu retten. Klingt vielleicht recht eintönig, ist es in diesem Spiel aber so gar nicht. Das Gameplay ist sehr schnell und die Helden dementsprechend sehr leichtfüßig. Schnell springen und ausweichen kostet hier schon einiges an Fingerfertigkeit. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase jedoch kann man problemlos mit den Steuerungselementen umgehen. Auf den 56 Leveln ein rundum gelungenes Spiel, wenn der User einfach nur ein paar heitere Stunden sucht.

 

Gunbrick

Bei Gunbrick handelt es sich um ein reines Mobile Spiel. Es ist sowohl für Android, als auch iOS konzipiert worden. Dabei hat Nitrome sowohl die Entwicklung, als auch die Markteinführung übernommen. Das Arcade Game ist ein reiner Singleplayer und dabei ein sehr außergewöhnlicher Plattformer im Puzzle Style. 

Quadratisch praktisch gut 

In der Welt, in der das Spiel Gunbrick angesiedelt ist, ist alles quadratisch. Der Protagonist streift sich gleich im ersten Level einen Kampfanzug über, der natürlich, wie sollte es anders sein, auch quadratisch ist. In der einen Hand einen Antrieb, der ebenso als Waffe fungieren kann, in der anderen ein Schild, dass den Spieler vor größerem Schaden durch Geschosse und Feuer schützen soll. Da Retro gerade in ist, sind sämtliche Sachen sehr pixelig dargestellt worden.Wer sich noch an SNES erinnert wird in den Nostalgiehimmel aufsteigen.  

Das Game wurde in 2D designt. Darin spielt die Fortbewegung eine sehr große Rolle. Natürlich kann man sich durch Rollen fortbewegen, aber es gibt auch noch höhere Ebenen, die man erreichen muss. Dazu muss der Würfel erst einmal richtig ausgerichtet werden. Dies braucht am Anfang etwas Übung, wird aber von Mal zu mal leichter.  

Präzise Steuerung durch Gesten 

Bei vielen Spielen gab es mit der Steuerung durch Gesten noch Probleme, da sie nie genau genug waren. Das haben die Entwickler von Gunbrick sehr gut gelöst. Zwar braucht man das in dem Plattforming Spiel eher selten, trotzdem wurde hierauf das Augenmerk gelegt. So gelingen auch manchmal hektische Passagen sehr gut.  

Auf In App Käufe verzichten die Entwickler vollkommen. Ein weiteres positives Gimmick ist die Musik. Sie passt klasse zur Optik. Einziges Manko ist wohl, dass der Spieler kein virtuelles Pad zur Verfügung hat und auch virtuelle Buttons sucht der Profi hier vergebens. Eigentlich aber trotzdem eine gelungene Sache und es ist wie im realen Leben, man gewöhnt sich immer an alles.

 

Rainbow Reels

Eine irische Legende besagt, dass am Ende des Regenbogens ein Topf voll Gold wartet. Ob man dieser Geschichte tatsächlich Glauben schenken darf, bleibt zwar fraglich, dafür verspricht der Slot Rainbow Reels allerdings echte Gewinne, ohne dabei nach dem Ende des Regenbogens suchen zu müssen.  

Rainbow reels

Natürlich setzt aber auch dieser Spielautomat von Novoline auf das Glücksprinzip. Wer gewinnen will, muss also auf Fortunas Wohlwollen hoffen und zudem rentable Einsätze auf den 20 Gewinnlinien setzen. Abhilfe können bei der Suche nach dem großen Geld allerdings auch das Scatter- und das Wild-Symbol bieten. Der Joker wird im Spiel in Form eines grünen Glücks-Kobolds dargestellt, während das Motiv des Regenbogens für weitere kostenlose Spielrunden sorgt. Diese bestechen durch die erhöhten Gewinnchancen, die unter anderem durch den aktivierten Multiplikator gewährt werden. Wer sein Glück am Ende immer noch nicht genug auf die Probe gestellt hat, kann bei Rainbow Reels ebenfalls auf die beliebte Gamble-Funktion zurückgreifen. Gewinne verdoppeln oder verlieren lautet hier die Devise. 

Nubs‘ Adventure

IMAKEGames hat das Spiel Nubs‘ Adventure herausgebracht. Es ist, wie der Name schon erahnen lässt, im Genre Adventure zu finden. Spieler haben die Möglichkeit es sowohl über den PC, als auch Android oder iOS zu spielen. Als Single Player sehr niedlich gemacht. 

 

Einen neuen Freund gewinnen

Ach der Nub der tut es doch jedem an. Schon wenn man ihn sieht, muss man ihn gern haben. Aber was solls, man kann ja nie genug Freunde haben. Zunächst einmal denken sicher viele, dass sie langsam mal genug haben von den auf Retro gepimpten Spiele. Immer wieder diese pixeligen Landschaften, sollten es auf die Dauer nun wirklich nicht sein.  

Anfänglich mag man das auch bei Nubs‘ Adventure denken, dann aber wird der Spieler erkennen, dass es genau so sein muss. Warum? Naja Nub ist ein kleiner Roboter. Er wurde von einem Berg gestoßen und somit aus seiner Heimat entfernt. Dies dürfte nicht nur bei den Spielerdamen den Beschützerinstinkt wachrufen. Nub kommt ohne viel Grafik aus und hat trotzdem seinen eigenen Charme. Doch nicht nur die Grafik überzeugt, sondern auch das Gameplay. 

Was zu tun ist 

Es geht also um den kleinen Roboter Nub, er muss sich durch verschiedene Welten manövrieren, ohne dabei in Fallen zu treten, oder gegen Feinde zu verlieren. Nub kann werfen und auch springen. SO kann er sich oft gegen die Gegner verteidigen. Zum Werfen nutzt er einen Bumerang. Schade nur, dass er genau diese so oft benötigte Waffe nicht verbessern kann. Ab und an gibt es Bosskämpfe, die sehr spannend sind. Also gibt es nicht nur die toll gestaltete Grafik, bei der sich selbst die Bilder im Hintergrund sehen lassen können, sondern auch gute Abenteuer, die man durch Nub erleben darf. Nur selten gibt es mal den Tipp Geld zu investieren, hier lohnt es sich jedoch. Für fast 5 Euro kann man sich das Feature leisten, dass man nicht nach dem Tod wieder von ganz vorne anfangen muss, sondern eben von dort, wo man gestorben ist. 

 

March of Empires

March of Empires wurde für Android, WP und iOS entwickelt. Dabei war nicht nur die Entwicklung sondern auch die Vermarktung, die Aufgabe von Gameloft. Es handelt sich bei March of Empire um ein Strategie Spiel, das als Multiplayer Game bezeichnet werden kann. 

Eines wie viele?

Es gibt auf dem Markt jede Menge Strategiespiele, die im ersten Augenblick aussehen wie March of Empires. Viele davon haben keinen Wiedererkennungswert. Viele sehen sich daher nach etwas Besonderem um und werden von March of Empires überrascht.  

Man beginnt damit, dass sich der Spieler aussuchen darf, welche Art von Herrscher er sein möchte. Sultan in der Wüste beispielsweise, oder aber die Rolle eines Königs in den Highlands wäre noch zu besetzen. Zunächst einmal wird einem dann ein Schloss zugewiesen mit einem kleinen Stück Land. Hier wird dann fleißig entwickelt, erforscht und gebaut, um nicht nur das Gebiet, sondern auch die eigene Macht auszuweiten.  Das alles klingt sehr nach dem letzten und dem vorletzten Strategy Game, das auf den Markt gekommen ist. Doch wenn die Anfangsphase erst einmal vorrüber ist, kommen auch die Veränderungen. 

Das Land beschützen 

Doch was wenn es bereits so groß ist, dass man dies nicht mehr alleine schafft? Dann sollte man schnell eine Allianz gründen oder einer beitreten. Hier findet man gleichgesinnte, denen auch der Sinn nach Schutz und Ausbau von Macht steht. Wer sich untereinander beschützt, hat zum einen mehr Spaß und zum anderen weniger Angriffe auf das eigene Land zu verzeichnen. 

Um kämpfen zu können, sollte man stetig nach Upgrades Ausschau halten. Manche Gegner sind mit dem eigenen Clan leichter zu überfallen, manche schwerer. Aber nicht nur das ist im Spiel ausschlaggebend, sondern beispielsweise auch das Wetter. Wer kämpft schon gern bei Hagel, oder Regen? Was es hier alles zu beachten gibt, macht das Spiel wirklich einzigartig. 

– Apple App Store: http://gmlft.co/MOE-iOS
– Google Play: http://gmlft.co/MOE-Android
– Windows Store: http://gmlft.co/MOE-Windows

Garden of Riches

Wer selber irgendwann einmal im Garten der Reichtümer Einzug halten will, sollte die guten Gewinnchancen dieses Spielautomaten von Novoline voll und ganz ausnutzen. Garden of Riches verfügt nämlich durch den integrierten Jackpot über eine echte Aussicht auf einen Goldregen, vorausgesetzt der Spieler ist entsprechend risikofreudig. 

Garden of riches

Mit tollen grafischen Details und zusätzlichen Features will die Slotmaschine auch alte Hasen an der Walze überzeugen können. Zwar vertraut der Slot auf ein bewährtes Spielprinzip, wurde allerdings um weitere interessante Extras erweitert, um frischen Wind ins Genre zu bringen. Im Fokus steht dabei aber natürlich der progressive Jackpot, der mit 15 Scatter-Symbolen auf den Walzen geknackt werden kann. Wer zuvor hohe Einsätze auf den insgesamt 20 Gewinnlinien gewagt hat, hat natürlich besonders gute Aussichten auf einen hohen Jackpot-Gewinn. Das begehrteste Symbol im Spiel ist dabei die blonde Frau, die zugleich als Joker und Scatter dient. Mit ihr wird demnach nicht nur der Jackpot geknackt und die Bilder auf den Linien vervollständigt, sie sorgt zudem für rentable Freispielrunden.    

Quadrant

Die Ergebnisse einer Modmission im Jahr 1979 beschränken sich offensichtlich nicht nur auf ein paar Gesteinsproben von der Oberfläche des Planeten. Im Horror-Adventure Quadrant kommt der Spieler jenem Geheimnis auf die Schliche und muss sich schon bald mit unfreundlichen Aliens auseinandersetzen.

 

In einem geheimen Forschungszentrum der NASA gibt es sicherlich mehr zu entdecken als ein paar ausrangierte Raumschiffe oder ein bisschen Mondstaub. Daher beschleicht den Spieler wahrscheinlich schon innerhalb der ersten Minuten ein eher ungutes Gefühl, wenn er gemeinsam mit dem Protagonisten des PC-Spiels den Komplex erkundet. Eigentlich soll ein kleines Team einfach nur ein paar wichtige Dokumente und Proben für die NASA sicherstellen, so einfach gestaltet sich der Auftrag dann aber leider nicht. Im Vordergrund steht in Quadrant dabei die ausgiebige Erkundung des Forschungszentrums. Natürlich stößt man hier auch auf Bücher, Dokumente und Briefe, die mehr über die geheime Mondmission verraten und auch dem Protagonisten den ernst der Lage verdeutlichen. Pikante Informationen, die die NASA so sicherlich nicht für den Rest der Welt zugänglich machen würde.

Schließlich wird schon bald klar, dass nicht nur er und seine Missions-Kollegen sich momentan in der Anlage aufhalten. Irgendetwas folgt ihm auf Schritt und Tritt und nimmt sich im wahrsten Sinne des Wortes Stück für Stück seine Kollegen vor. Brenzlige Situation lösen sich dabei am besten durch schnelle Sprints, da die düstere Atmosphäre der Räume und Gänge nicht wirklich geeignet ist, um sich einen Überblick über die drohende Gefahr zu verschaffen. Im Verlauf des Spiels gibt es allerdings nicht nur reichlich Gänsehaut (nicht zuletzt durch die ausgezeichneten Sound-Effekte). Der Spieler kann außerdem den Handlungsstrang der Story durch Entscheidungen in kritischen Situationen beeinflussen. So entstehen unterschiedliche Szenarien, durch die es sich durchaus anbietet, das Horror-Abenteuer gleich mehrmals zu durchleben. Zumindest wenn die Nerven dafür stark genug sind.

 Das Spiel Quadrant ist ein Horror Game!